en | de

Dirigentin

Holly Hyun Choe wurde in Südkorea geboren und wuchs in Los Angeles auf. Als einzige Musikerin ihrer Familie begann sie im Alter von 13 Jahren autodidaktisch mit dem Klarinettenspiel; den ersten privaten Musikunterricht erhielt sie mit 19 Jahren, als sie bereits u.a. Mozarts Klarinettenkonzert einstudiert hatte. Trotz ihres späten Starts erhielt sie ein Vollstipendium für ein Bachelorstudium in Klarinette und Musikvermittlung am Bob Cole Conservatory in Long Beach (Kalifornien). Es folgte der Master of Music in Wind Conducting (Blasorchesterleitung) am New England Conservatory in Boston. Während ihres Studiums besuchte sie Meisterkurse bei Dirigenten wie Bernard Haitink, Jaap van Zweden und Péter Eötvös. Seit dem Frühjahrssemester 2017 absolviert Holly Hyun Choe an der Zürcher Hochschule der Künste bei Johannes Schlaefli einen zweiten Master im Fach Orchesterleitung mit Nebenfach Opernleitung. Im Rahmen ihres Studiums dirigierte sie in Meisterkursen u.a. die Südwestdeutsche Philharmonie, das Hradec Philharmonic Orchestra, das Sønderjyllands Symfoniorkester, das Kurpfälzische Kammerorchester Mannheim und das Gstaad Menuhin Festival Orchestra. Im Januar 2019 wird sie als Gastdirigentin beim Sønderjyllands Symfoniorkester mit Auftritten in Dänemark und Deutschland erstmals in Europa professionell konzertieren. Neben diversen Uraufführungen und spartenübergreifenden Projekten, etwa Filmmusikkonzerten mit Komponisten wie Hans Zimmer und Alan Silvestri, engagiert sich Holly Hyun Choe für den Einsatz von Musik jenseits des Konzertpodiums. So unterrichtete sie sieben Jahre lang in Sommer-Musikcamps und gab Mini-Dirigier-Seminare für verschiedene Zielgruppen von Grundschulen, Alters- und Wohnheimen. Seit Ende März 2018 ist sie ausserdem Stipendiatin des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates. Im Jahr 2018 übernimmt Holly Hyun Choe stellvertretend die Leitung des Universitätsorchesters Polyphonia Zürich.